Klassiker

Zu meinen Klassikern gehören vor allem Kuchen, die schon seit Generationen und oft nach alten Familienrezepten gebacken wurden. Sie gehören einfach zu Geburtstagen und anderen Feierlichkeiten dazu.

Käsesahnetorte, der Klassiker

Käsesahnetorte, der Klassiker
Käsesahnetorte sollte auf keiner festlichen Kaffeetafel fehlen, besonders nicht am Geburtstag meines Sohnes

Zutaten:

Für den Biskuit:
4 Eier
150 g Zucker
70 g Mehl
70 g Speisestärke
4 TL Backpulver
etwas Butter für die Form
Backpapier
 
Für die Käsesahnefüllung:
1 kg Magerquark
400 ml Sahne
130 g Puderzucker
4 EL San-apart, vegan, je nach Festigkeit auch etwas mehr
 
Außerdem:
1 Sprinform 26 cm
Schneebesen
1 Tortenring
Puderzucker

Zubereitung des Biskuits:

Den Ofen auf 180 Grad O/U Hitze vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.
 
 
Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, das dauert 3-4 Minuten bis die Masse sehr cremig und dickflüssig ist. Mehl mit Speisstärke und Backpulver vermischen, über die Eiermasse sieben und mit einem Schneebesen vorsichtig und zügig unterheben.
 
 
Den Teig nun in die vorbereitete Form füllen und auf der mittleren Schiene 20-25 Minuten backen. Dann die Stäbchenprobe machen.
 
 
Den fertigen Kuchen vorsichtig vom Rand lösen, auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter stürzen, das Backpapier vom Boden abziehen und vollständig auskühlen lassen.
 
 
Den Kuchen einmal waagerecht durchschneiden, den unteren Teil auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darum spannen.
 
 
Den oberen Teil in 12 Stücke schneiden.
 
 
Für die Füllung die Sahne sehr steif schlagen, dabei einen Teil des San-aparts einrühren.
Den Quark mit dem Puderzucker und dem Rest Sa-napart verrühren und die Sahne unterrühren.
 
 
Die Füllung auf dem Boden geben und mit den Biskuitstücken belegen. Der Tortenring ist sehr eng um den Biskuit gespannt, daher kann es sein, dass Du die Stücke beim Auflegen etwas zusammendrücken musst.
 
 
Den Kuchen für mindestens 2 Stunden kühlstellen. Nun den Kuchen zuerst mit einem scharfen Messer an den Schnittstellen durchschneiden und dann mit Puderzucker bestäuben.
 
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Freitag, 14. Juni 2024